Blog-Archive

(K)ein Beinbruch

Gut dass ich eine Nacht über das Spiel geschlafen hab, sonst wäre dieser Beitrag entweder nicht gut lesbar, böse, hetzerisch, oder irgendwas dazwischen gewesen.

 

Irgendwie hab ich es ja leider vorraus gesehen:

Genauso würde mich aber ein müder Kick ähnlich wie gegen den KSC letzte Woche im Pokal nicht verwundern. Letzteres halte ich für wahrscheinlicher da die Gäste sich wohl sehr weit hinten reinstellen werden um nicht noch mal so eine Klatsche wie im Hinspiel zu kassieren.

Dass allerdings kämpferisch aufopferungsvolle Gäste gegen scheinbar unmotivierte und ideenlose Knappen antreten würden, kam mir dabei aber nicht in den Sinn. Auch mit einer „1B“-Elf ohne Höwedes, Raul, Holtby, Jones und Farfan muss so ein Spiel eigentlich gewonnen werden. Aber nun gut, dass ist Fussball. Würde jedes Spiel rein durch Stärke des Teams entschieden, würde ich hier nicht schreiben, und die Bundesliga keine Abermillionen Zuschauer jährlich anziehen. Genau deswegen lieben wir doch das Spiel, auch wenn wir grade das Spiel gestern wohl nur gern allzu schnell aus dem Gedächnis streichen möchten.

Was bleibt dazu denn eigentlich zu sagen? Eine spielerische Analyse spar ich mir heute mal, und das Unnerstall der beste Mann auf dem Platz war hat auch schon Stevens gestern ohne Probleme erkannt, und gleich auch damit das Spiel treffend bewertet. Ich kann auch anderen Spielern keinen Vorwurf machen, wie z.b. Marco Höger, der erneut unsichtbar blieb, oder Draxler, der für meinen Geschmack ruhig mal öfter einfach mal aus zweiter Reihe hätte abziehen können. Genau so der leider scheinbar überall fast schon „verhasste“ Marica, bei den in seinen Aktionen wohl auch eher der Kopf das Hauptproblem darstellte.

Aber nichts destro Trotz, das Spiel ist kein Beinbruch. Wir haben ein Pünktchen ergattert, wir sind immernoch Tabellenführer und wir haben alles selbst in der Hand. Es bleibt zu hoffen dass die Mannschaft kapiert hat dass sie nicht soweit anderen Mannschaften überlegen ist, als dass sie 5-10%, bzw gestern gefühlt eher 80-90% weniger tun kann, sondern dass sie keinen Blumentopf gewinnt wenn sich nicht alle voll rein hängen.

Was allerdings im Gegensatz zum Spiel schon ein Beinbruch ist, ist Klaas-Jan Huntelaars Nasen-Beinbruch. Allerdings muss man sagen, hat er noch Glück im Unglück gehabt, denn der vorher befürchtete Jochbeinbruch wurde bislang nicht bestätigt. Das hätte sicher eine längere Pause nach sich gezogen. Nun könnte Huntelaar – wenn auch vermutlich noch nicht gegen Hannover – sich schon bald in die Reihe der Maskenmänner der Bundesliga einreihen. Vieleicht kann Metzelder ihm ja seine alte mal ausleihen 😉

Gute Besserung Klaas, schau zu dass der Torriecher trotz kaputter Nase erhalten bleibt!

Mund – und diesmal auch Nase – abwischen, weitermachen.

 

Glück auf!

Die Geburt eines Blogs

So, da isses nun soweit:
Ich hab meinen eigenen Schalke Blog! Ganz für mich allein 🙂

Quatsch, eigentlich ist er ja nicht für mich, sondern für alle die wie ich ihr Herz an den blau-weißen Fussballclub aus Gelsenkirchen mit Sitz am Ernst-Kuzorra-Weg 1 verloren haben. Es ist aber natürlich auch jeder willkommen der ein anderes Wappen auf der Brust trägt und einen kleinen Einblick in die Schalker Seele erhaschen will.

Was könnte euch denn hier erwarten? Blöde Frage, Schalke natürlich! In allen sich mir bietenden Facetten. Meine Gedanken über Spiele, den Verein, die Spieler, Anekdoten aus meinem Leben als Schalker und Fussballfan.

Wer in letzter Zeit öfters mal auf blogundweiss unterwegs war, hat sogar schon ein paar Kostproben meiner Schreibseeligkeit lesen können, und zwar hier zur zweiten DFB Pokal Runde gegen Karlsruhe, oder während der frühen Phase der Saison als ich einige Rückkehrer und Neuzugänge vorstellte. Auch beim Königsblog treib ich mich schon mal gerne rum, allerdings auch nur als ESR+X Tipper mit mehr Glück als Verstand 😉

Was nun als nächstes folgt, kann ich nicht sagen. Das nächste mal wenn ich was zu Fussball oder Schalke zu sagen, respektive schreiben habe, werf ichs hier rein. Das kann – so wie ich Schalke kenne, und wie ich mich kenne – eigentlich garnicht so lang dauern. Ansonsten hab ich noch ein paar nette Anekdoten parat wie z.b. warum ich schon zwei Mal das Stadion der Mannschaft aus Lüdenscheid-Nord ohne Schalker Beteiligung von innen sah oder warum ich eigentlich überhaupt mein Herz an die Knappen verloren habe.

Bis dahin lege ich euch natürlich die About Seite hier ans Herz, die ich auch mal etwas ausgefüllt habe 😀

Glück auf!